Hotel Palindrone

HOTEL PALINDRONE das sind … Staubschichtfreie Volksmusiktraditionen. Aus Österreich und dem Rest Europas. Mehr als 20 – teils schräge – Instrumente. Mit Jazz und trad-basierter Klassik gerührt und geschüttelt.

Seit 1995 überraschen HOTEL PALINDRONE Publikum und Fachpresse rund um die Welt. Sofort ins Auge sticht, dass die (vier) Musiker meisterhaft auf mehr Instrumenten spielen, als die meisten Leute ohne viel Nachdenken aufzählen könnten. Mit dieser Virtuosität verbinden sie unbeschwert verschiedenste europäische Folktraditionen mit Einflüssen aus Jazz und Klassik. Leidenschaftliche Improvisation trifft auf leicht tanzenden Groove und paart sich mit viel Freude und Spaß auf der Bühne und im Publikum.
(Quelle: www.wackelsteinfestival.at)

Projekt "Tambdde Roza" - Mit der klassischen Pianistin Marialena Fernandes bieten HOTEL PALINDRONE ein humorvolles und überraschendes Klassik-Folk-Crossover an, das im Jubiläumsjahr von Josef Haydn aus der Traufe gehoben wurde. Bis dato Auftritte im Gläsernen Saal des Musikvereins (Reihe uno-due-tre), im Österreichischen Kulturforum Berlin etc. 

ERFOLGE

Konzerte - In Österreich vom Konzerthaus Wien und Ost Klub bis zum Salzburger Festspiel-Eröffnungsstadtfest oder Spielboden Dornbirn. International: European Broadcast Union Festival Segovia/E, BBC radio 3 Bühne des WOMAD-Festivals (live broadcast on BBC radio 3) von Peter Gabriel (GB), Folkest-Festival und Österreichisches Kulturforum Rom (I), unzählige Folkclubs und Tanzhäuser in Deutschland, bis zum Ollin Kan Festival Mexico oder zum Rainforest Worldmusic Festival Borneo.

Medienpräsenz: Mehrfache Auftritte/Erwähnungen in deutschen und österreichischen Medien, unter anderem bei den "Wirtshausmusikanten beim Hirzinger" 2013 / Bayrischer Rundfunk.

Auszeichnungen
2011 - Aktuelles Album JODULATOR landet auf der Bestenliste 03/2011 der deutschen Schallplattenkritik, CD-award "bravos" vom französischen TradMagazine 
2009 - Deutscher Folkpreis Eisener Eversteiner
2005 - Austrian World Music Publikumspreis 05

PRESSESTIMMEN

"Seit langem zählen sie zu den interessantesten Folk Music Bands. Was heißt, sie sind eine Klasse für sich, sie haben ihren ganz eigenen Stil gefunden.  Ihrem Publikum bringen sie das Tanzen und das Sich-Selbst-Vergessen bei, und verführen zu einer unbeschwerten Fröhlichkeit, die in irgendetwas Schönem, Vergessenen wurzelt. Hotel Palindrone."
(Mirjam Jessa, Radiobeitrag auf Ö1/Spielräume, A, 25.5.2011)

"Wenn es stimmt, dass alle Wege nach Rom führen, dann ist es ebenfalls sehr wahrscheinlich, dass ein Liebhaber von echter, handgemachter Musik irgendwann bei Hotel Palindrone landen wird. Unabhängig davon, aus welcher Richtung er kommt. Denn bei Hotel Palindrone (…) laufen alle musikalischen Fäden zusammen. Ob Folk oder Volk, orientalisch oder dahoam, mittelalterlich-norditalienischer oder bretonischer Tanz – Hotel Palindrone spielt‘s.

Das liegt zum einen an der meisterhaften Beherrschung ihrer Instrumente (...) und zum anderen an den Instrumenten selbst. Oder besser der Vielzahl derselben. (…) Dieser, von vier begnadeten Musikern geführte, enorme Instrumentenpool, begründet auch ein Alleinstellungsmerkmal der Formation. Denn Hotel Palindrone nimmt die Instrumente grundsätzlich aus den ihnen zugedachten Genres und setzt sie samt Musiker in einen neuen musikalischen Kontext.

Weiters befreit die hohe Eigenkompositionsquote (EQ) die vier Musiker von originären Zwängen und so vermengt die lebenslustige Truppe jedes Instrument mit jedem Takt, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist.

(…) Immer wieder würzt Hotel Palindrone seine Stücke mit atemberaubenden Instrumentalsoli auf einem Instrument ihrer Wahl, man kann sich kaum satthören. (…) (mw, Kulturverein kunstBOX, Seekirchen)

"Hier spielt die Musik, meine Damen und Herren, und die Musik spielt in vielen Farben (…). Es geben sich Ländler mit Polkas die Klinke in die Hand, die Bretagne mit austro-galizischen 6/8lern, Jodeln mit Laptop-Sounds, mazedonische 11/8ler mit alpenländisch Traditionellem. Und mehr. (…) Getanzt soll werden, aufgespielt, gefeiert und ganz wichtig, auf Grenzen beherzt gepfiffen. Weltmusik im besten Sinne, mitreißend, lebensfroh und klug. So soll es sein, so muss es bleiben. Ganz, ganz tolle CD. Und wäre ein Sam anwesend, ich würde ihm sagen, nein beinahe befehlen, es doch nochmal zu spielen."
(CD-Kritik Markus Brandstetter, www.stadtbekannt.at, A, 2011)

"These guys are the epitome of what many people say they want in their music—innovation, creativity, adventurousness, professionalism, talent."
(Frank Gutch Jr., http://www.acousticmusic.com/fame/p04585.htm, USA/UK, 2008)

BESETZUNG

Albin Paulus: Klarinette, Maultrommeln,  Dudelsäcke (Bock, Sackpfeife), Flöten, Bombarde, Stimme & Jodeln
Stephan Steiner: Violine, Drehleier, Diatonisches Akkordeon, Nyckelharpa, Stimme
John Morrissey: Mandola, Bouzouki, Valisette, Stimme
Peter Natterer: E-Bass, Saxophon, Klavier

WEBSEITE

TERRITORIES

Weltweit mit Ausname von Deutschland (in Koop mit Kulturen der Welt/Utta Fritsche) und Großbritannien und Irland (Frusion/Ian Smith).